LBC' ler International erfolgreich

Kategorie: Turnierinfo Veröffentlicht: Dienstag, 28. November 2017 Geschrieben von Frank

 Unser Obmann Martin Noichl erreichte den 5. Platz beim größten Bulgarischen Billard Turnier in Sofia.

Seinen persönlichen Erfahrungsbericht zum lesen hier.

Gratulation Mascht✌👍💪

Longoni Cup in Bulgarien

Im Zeitraum vom September bis Februar befinde ich mich für ein Auslandssemester in Sofia, der Hauptstadt von Bulgarien. So kam es, dass ich am 25. und 26.11.2017 in Sofia am größten bulgarischen Billard-Turnier teilnahm, welches in den beiden Clubs BSD und Stix ausgetragen wird. Gespielt wurde 8-Ball und es gab insgesamt 160 Anmeldungen, welche in zwei Kategorien aufgeteilt wurden. Die insgesamt 26 Tische der beiden Billardhallen, welche nur 500 Meter auseinander liegen, ließen einen reibungslosen Ablauf zu. In der ersten Kategorie waren weder Staatsmeister, noch internationale Titelträger zugelassen. Zum Gewinnen gab es dabei neben Insgesamt 1000€ an Preisgeld einen Longoni Queue, einen Bear Queue und weitere Longoni-Artikel. Ich habe mich dabei für 50 Leva Startgeld (ca.25€) für beide Kategorien (Amateur und Profi) angemeldet. Meine ersten beiden Partien gewann ich 4:0 und 4:1. Bei der nächsten Partie lag ich bereits 4:1 zurück und konnte mit einer engagierten Leistung das Spiel noch zum 5:4 zu meinen Gunsten drehen. Auch das nächste Spiel konnte mit 5:3 gewonnen werden.  Nach 2 schlechten Breaks ließ mir mein Gegner im Viertelfinale kaum Chancen und beförderte mich mit einem klaren 5:0 aus dem Wettbewerb. Ich war dennoch glücklich über den 5. Platz von 54 Teilnehmern, bzw. den 9. Platz von 108 Teilnehmern, welche in zwei Gruppen räumlich getrennt voneinander spielten und ab dem Halbfinale zusammengefasst wurden. Am nächsten Tag gab es mit 59 Anmeldungen in der zweiten Kategorie deutlich weniger Teilnehmer als ich zunächst erwartet hatte. Ich gehe davon aus, dass das für bulgarische Verhältnisse hohe Nenngeld, gepaart mit der noch höheren Spielstärke vom Vortag dafür verantwortlich ist. Diese Spielstärke bekam ich im ersten Spiel gleich zu spüren, als ich mit Spasian Spasov einen bulgarischen Topspieler zugelost bekam, welcher auch schon bei der Eurotour Erfolge feierte. Die Partie war schnell und von vielen Ausschüssen beiderseits geprägt. Die Bulgaren nennen es „Gips im Arm“ wenn man eine machbare Siegkugel verschießt. Das geschah mir leider beim Stand von 5:5 beim Matchball auf die Acht. Beim darauffolgenden Spiel gelang nicht viel. So musste ich mich mit 6:1 geschlagen geben und war somit draußen. Es herrschte eine super Atmosphäre mit freundlichen Teilnehmern und ein hohes Niveau beim Longoni Cup in Sofia. Generell sind die Spielhallen hier täglich gefüllt mit sämtlichen Spielstärken und am Wochenende muss man oft auf die Warteliste um überhaupt einen Tisch zu bekommen. Sportliche Grüße und gut Stoß.

 
 
 

 

Zugriffe: 963